Ratgeber für eine Reise in die vereinigten Staaten von Amerika

Wer in die USA reisen möchte, sollte diese Reise im Vorfeld so gut wie möglich planen, denn so lässt sich sowohl Zeit, als auch Geld sparen. Zudem gilt es, sich über die aktuellen Einreisebestimmungen schlau zu machen und es ist auch sinnvoll, einige Reisetipps vorher genauer unter die Lupe zu nehmen. Ein gültiger Reisepass ist natürlich ebenfalls ein großes Muss. Das so genannte Visa Waiver Programm sollte korrekt angewendet werden, zudem sollte bekannt sein, wie die ESTA- Genehmigung ausgefüllt werden muss.

Was ist das Visa Waiver Programm?

Wer ohne Visum bis zu 90 Tage in die USA verweisen möchte, kann vom so genannten Visa Waiver Programm profitieren. Voraussetzung ist nur gültiger Reisepass. Dieser Reisepass muss über die gesamte Aufenthaltsdauer hinweg gültig sein und auch bleiben. Entsprechend muss man als Transitreisender, Geschäftsreisender oder als Tourist unterwegs sein. Die maximale zeitliche Dauer beträgt dabei konkret 90 Tage. Gleichzeitig muss eine ESTA-Genehmigung beantragt werden. Über die Webseite der amerikanischen Botschaft kann eine Genehmigung beantragt werden. Für jene, die sich ganz besonders kurzfristig entschließen, ist eine solche Antragstellung auch 72 Stunden vor Abflug optional. Es ist aber empfehlenswert, sich früh genug umso etwas zu kümmern.

Mit dem Schiff oder mit dem Flugzeug

Die ESTA-Genehmigung muss vorgelegt werden, wenn man sich zum Beispiel mit dem Schiff oder mit dem Flugzeug in die USA begibt, denn diese ist Voraussetzung für das so genannte Visa Waiver Programm. Diese Genehmigung kostet 14 amerikanische Dollar und es ist nur möglich, den Betrag mit der Kreditkarte zu begleichen. Diese Gebühren sind quasi die Einreisegebühr.

usa-reisen

Quelle: http://www.usareisen.de/

Angabe und Weiterleitung von persönlichen Daten

Die Behörden der USA verlangen einiges an Daten, die angegeben werden müssen, wenn die Reise nach Amerika angetreten wird. Sowohl eine Reederei, als auch eine Fluggesellschaft ist den USA gegenüber verpflichtet, die Daten von den Passagieren durch zu geben. Die Rede ist von den so genannten PNR Daten. Gemeint sind damit sowohl der Reiseplan, als auch der Aufenthaltsort in den USA, die jeweilige Zahlungsmethode, die Kreditkartennummer mitsamt ihrer Gültigkeit, wie auch Name und Adresse der reisenden Passagiere. Zudem werden noch die Daten des Reisepasses konkret abgefragt. Das Alter und das Geschlecht, bzw. der vollständige Name wird noch einmal durch die SFPD Daten übermittelt. Für eine gewisse Zeit lang werden genau diese Daten in Amerika gespeichert und ca. zwölf Jahre lang in den Archiven aufbewahrt.

Dieser Beitrag wurde unter Ratgeber veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.